Defibrillator spenden: Vorsicht vor dubiosen Sponsoringmodellen

„Das Gegenteil von gut ist gut gemeint.“  Kurt Tucholsky

Dieses Zitat trifft leider häufig auf die Teilnahme bei Sponsoringmodellen von Defibrillatoren zu. Auch die Gemeinde Efringen-Kirchen hat dies zu spüren bekommen.

Das Konzept:

Firma X stellt einen Defibrillator an einem öffentlichen Ort wie beispielsweise einem Rathhaus zur Verfügung. Die Kosten werden von ansässigen Unternehen getragen, welche im Gegenzug auf der Sponsorentafel am Gerät genannt werden.

Die Kostenfalle

Häufig verpflichten sich die Unternehmen über einen Zeitraum von 2-3 Jahren monatlich Beträge zwischen 50 und 120 Euro zu zahlen. Klingt für den Einzelnen im Monat erstmal nicht viel. Macht jedoch jährlich bis zu 1440 Euro. Je nachdem wie viele Firmen sich beteiligen, kommen so jährlich gut und gerne zwischen 5000 und 10000 Euro zusammen. Wohingegen  der Kaufpreis für moderne AED Geräte zwischen 1000 und 2000 Euro liegt.

Die Lösung

Eine tolle Aktion und ein gelungenes Sponsoring  hat beispielsweise die niederbayerische Gemeinde Neuhaus am Inn ins Leben gerufen.

Lassen Sie sich von uns eingehend beraten, um auch Ihre Umgebung herzsicher zu machen.  Im Vorfeld beantworten wir gerne all Ihre Fragen rund um das Thema Defibrillator, Aufbewahrung und Wartung. Anschließend erstellen wir ein Angebot und finden eine individuelle Lösung für die Finanzierung. Neben der Kaufoption, sind auch Leasing und Mietkauf attraktive Alternativen. Rufen Sie uns an unter Tel.: 02065 984 80 30 oder schreiben Sie eine Mail an info@heromed.de , damit wir gemeinsam auch Ihr Projekt realisieren können.

2019-04-16T16:33:10+02:00