Defibrillator: gut platziert ist halb gerettet.

Allein  in Deutschland sterben jährlich etwa 100.000 Menschen am plötzlichen Herztod. Damit handelt es sich um eine der häufigsten Todesursachen.

Liegt bei einem Patienten ein akuter Herzstillstand vor, zählt jede Sekunde. Folglich müssen Ersthelfer sofort mit den Wiederbelebungsaßnahen beginnen. Auch der frühest mögliche Einsatz eines Defibrillators erhöht die Überlebenschance um ein vielfaches. Um nicht erst auf den Rettungsdienst warten zu müssen, sind immer mehr so genannte automatisierte externe Defibrillatoren, kurz AED, im Einsatz. Diese Geräte sind für Laien einfach zu bedienen.

Wohin mit dem Defi?

Die Anschaffung eines Defibrillators allein reicht nicht aus, wichtig ist es vor allem das Gerät so zu platzieren, dass im Notfall jeder Ersthelfer Zugriff hat.

Folglich ist es ungünstig Geräte in Schubladen oder Schränken zu lagern. Im Notfall erinnert sich niemand an diesen Platz. Auch abschließbare Wandschränke sind keine optiale Lösung. Zwar finden Sie den Defibrillator, stehen aber buchstäblich vor einer verschlossenen Tür. Statt mit den Erste-Hilfe-Maßnahmen, beginnen Sie mit der Schlüsselsuche. Weißer Wandschrank auf weißer Wand? Fügt sich mit Sicherheit sehr gut ins Farbkonzept Ihrer Räumlichkeiten ein, einen Erinnerungswert schaffen Sie so jedoch auf keinen Fall.

Doch wie geht es besser?

Farbige Wandschränke in außergewöhliche Formen und im besten Fall an der Außenwand angebracht: So fällt der Defibrillator jedem ins Auge, bleibt im Gedächnis und kann Rund um die Uhr zum Schutzengel werden.

Sie haben Angst um Ihren Defibrillator?

Keine Sorge, der kleine Lebensretter kann ganz einfach geschützt werden. Die einfachste Methode ist ein Wandschrank mit Alarm. Hierdurch schreckt Langfinger und Vandalen ab. Zudem werden im Notfall weitere Ersthelfer auf die Situation auferksam gemacht und zur Mithilfe animiert.

Sie wollen mehr tun? Kein Problem. Zusammen mit der Allianz hat der Verein Definetz e.V. eine Versicherung ins Leben gerufen, welche den Defibrillator vor Diebstahl und Vandalismus absichert. Einzelheiten finden Sie auf der Homepage von Definetz.

Defi registrieren – Das Defikataster

Der Verein Definetz e.V. hat zudem 2011 das Defikataster ins Leben gerufen. Hierbei handelt es sich um Deutschlands umfangreichstes Verzeichnis für Defibrillatoren. Tragen auch Sie Ihren Defi in die Datenbank ein und helfen damit im Kampf gegen den Plötzlichen Herztod.

Die Extrameile gehen – Das Backboard

Der Defibrillator ist gekauft, im Außenbereich angebracht und im Defikataster eingetragen: wunderbar. Wenn Sie nun noch die Extrameile gehen und ein Backboard mit Rettungsablauf am Defibrillator installieren, sind Sie perfekt für den Notfall gewappnet.

Rotaid Backboard

Quelle: Otto Martin Maschinenbau GmbH & Co. KG

Haben Sie Interesse an einem AED oder möchten sich zu dem Thema beraten lassen? Besuchen Sie unsere Homepage oder rufen Sie uns unter Tel.: 02065 984 80 30 an. Wir beraten Sie gerne.

2019-05-07T12:12:47+02:00